ST – Über mich & was ich mache

Ich am Arbeitsplatz 1

Wer bin ich?

Erst einmal erkläre ich kurz wofür das ST steht und das ist natürlich sehr einfach: für meinen Namen – Sabrina Tesch. Kunstwelten sollen durch meine Texte entstehen, in der Fantasie, vor dem Auge und im Kopf. 

Aus Leidenschaft bin ich Kunsthistorikerin und Kunstliebhaberin, und das schon fast immer gewesen. Mit 16 begann ich mich für Malerei zu begeistern und versuchte mich sogar selbst daran mit Pinsel und Leinwand zu arbeiten. Kläglich scheiterte ich, mein Talent war nicht überzeugend groß. Daher musste eine Alternative her und so fand ich den Weg in die Theorie, die Kunstgeschichte. Hört sich vielleicht für den ein oder anderen trocken und langweilig an, ist es aber nicht. So viel kann ich bestätigen. Und das will ich erreichen, Menschen begeistern, für Kunst, einfach für das Schöne, das uns so sehr bereichern kann.

Lange arbeitete ich in und mit der Kunst, nach meinem Studium begann ich in einer Kunstgalerie. Auch hier waren Worte wichtig, um zu beschreiben.

Texte fand ich schon immer spannend und mit Worten kann so viel vermittelt werden. Denn meistens steht ein Kunstwerk ohne begleitendes Wort alleine und es kann nicht das nahe bringen, was es eigentlich will. Und hier komme ich ins Spiel, ich schreibe die künstlerischen Texte, um zu begleiten, zu vermitteln, zu beschreiben, zu inspirieren und um in Kunstwelten eintauchen zu können. Nun kann ich auf einige Jahre Erfahrungen rund um die Kunst zurückgreifen. Gelernt habe ich, dass die Kunst am besten durch eine klare, einfache und verständliche Sprache begleitet werden muss. Nur so entsteht ein rundes Bild.

 


Was biete ich an?

 

Texte und Blogeinträge für Künstler

Ich helfe Künstlern ihre Werke in Worte zu fassen. Eigene Kunst mit Sprache zu begleiten und sich und seine Arbeit zu beschreiben, ist nicht einfach. Daher habe ich als Außenstehender einen klaren Blick und finde die richtigen Formulierungen, auch um einmal das richtige Gefühl zu vermitteln.

 

Pressemitteilungen

Auch ist es schwer, eine interessante und prägnante Pressemitteilung zu verfassen, sowohl für Künstler, Kuratoren und Kunstinstitutionen. Auch hier kann ich aus jahrelangem Erfahrungsschatz schöpfen und weiß, dass philosophieren in einem Pressetext schnell unzugänglich und anstrengend wird. Dann wird der Text auch schließlich nicht veröffentlicht und zielt daneben.

 

Katalogbeiträge 

Ich komme aus der Wissenschaft und kann hier auch aus meinen Kenntnissen schöpfen. Meine derzeitige Promotion hilft dabei.

 

Lektorat

Daneben lektoriere ich seit einiger Zeit auch Publikationen aus Kunst und Kultur. Hier arbeite ich häufig mit Ines Dickmann, Redaktionsbüro für Kunst & Kultur aus Köln, zusammen. Existiert bereits ein Text, kann ich diesen gerne lektorieren und redaktionell betreuen.

 

 

Gerne bin ich für Anfragen unter meiner Emailadresse Sabrina_Tesch[at]gmx.de zu erreichen.